KarLa- Sozialpädagogische Hilfen für Familien

Aufsuchende Familientherapie

In der systemischen Sicht werden Probleme aufgefasst als Interaktionsphänomene des Einzelnen mit Anderen, die nicht einfach „gestört“ sind, sondern für dieses Familiensystem einen Sinn haben, den es zu würdigen und nicht zu pathologisieren gilt. Eine Haltung des Fragens und der respektvollen Neugier steht im Mittelpunkt systemischen Handelns. Sie ist die Grundlage dafür, dass Familien neue Sichtweisen auf festgefahrene Beziehungs- und Kommunikationsmuster entdecken können. Durch diesen Perspektivenwechsel können die Handlungsmöglichkeiten der Beteiligten erweitert und vorhandene Ressourcen genutzt werden.
Methodisch setzt die Familientherapie beispielsweise Rollenspiele, Genogrammarbeit, Familienbrett, Familienskulptur und zirkuläre Fragetechniken ein. Diese Techniken sind gut geeignet, die Familie aus der „Problemtrance“ auf die „Lösungsseite“ zu holen. Allen Methoden gemeinsam sind der Glaube und das Vertrauen in die Selbstorganisation von Prozessen.
 
Die FamilientherapeutInnen bei KarLa:
 
Bernhard LehrChristiane BergGabriele LaubeMarianne Gellner
Mechthild Wahle-PfleglerRamona KurzSandra Zeller
Zum Seitenanfang
 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

OK